1996 Wochenendticket (GRINGO / METRONOME) (MCD)

1. Wochenendticket

2. CDU

3. Ultimatives Liebeslied

4. Ich schlafe mit mir selbst / Teil II

 

1.Wochenendticket

5 Punks und ein Fahrschein, Dosenbier

und Rotwein so brechen wir auf.

Ein Prost auf die Bahn, denn sie läßt uns fahr'n

Und wir sind gut drauf

Refrain:

Mit uns im Abteil nur Abschaum dabei,

Musik, Gejohle und Geschrei In uns ein Feuer,

Noch ein Abenteuer. Heute solls sein.

Die Bullen dagegen,doch gerade

deswegen muß es jetzt sein.

Mit uns im Abteil

Nur Abschaum dabei

Musik, Gejohle und Geschrei

Wohin's uns gefällt, wir brauchen kein Geld,

Heute Hannover und morgen die Welt !

Hier dieser Bahnhof, gefährlich, total doof

nur Bahnpolizei. Am Bahnsteig die Affen,

wie sie schon gaffen, hier fahr'n wir vorbei

Ein Ausnahmestop, blöd guckt der Cop,

Die Notbremse hilft uns dabei...

 

 

2.CDU

Refrain:

Jesus liebt mich

Und dich nicht

Jesus liebt mich

Und dich nicht

Hey du alter Penner,

Schläfst du gut auf deiner Parkbank?

Siehst "gut" aus,

hungrig krank

Refrain

Hast wohl keine Kohle,

Sozi hat dein Geld gesperrt...

Mit Arbeit wär' das nicht passiert...

Refrain

Du liegst im Dunkeln...

...ich steh im Licht

Jesus liebt mich und dich nicht!

Refrain

Hey du kleiner Perser,

Bist übers falsche Land geflogen...

...morgen wirst du abgeschoben

Refrain

3. Ultimatives Liebeslied

Qual Wahl Triebe Hiebe

Herz Schmerz Triebe Hiebe

Streit Leid Frustgeschiebe

Kuß Schluß Suizide

Ich du er und sie.

Die alte Liebesmelodie.

I

ich du er sie es.

Kummer Leid Beziehungsstreß

Die alte Liebesmelodie

4.Ich schlafe mit mir selbst / Teil II

Sven liegt nachts im Bett allein,

wie schön würd's jetzt mit Anja sein.

Er weiß er kann sie doch nicht kriegen

muss sich darum selber lieben!

Anja träumt in ihrem Bett

vom neuen Mathelehrer Schmidt.

Niemals wird sie ihn erreichen,

drum muss sie sich jetzt selber streicheln.

Refrain:

"Ich schlafe mit mir selbst,

ich onaniere, masturbiere,

spiele an mir selber rum!"

Herr Schmidt ist scharf auf eine Frau -

Studienrätin Friedenau,

doch sie will von ihm nichts wissen,

so wichst er Nachts in seine Kissen.

Studienrätin Friedenau

steht mehr auf kleine Jungs, die Frau.

Den bösen Sven muß sie bestrafen,

lieber würd' sie mit ihm schlafen.